Sonntag, Oktober 2, 2022
StartTECHNOLOGIEWie man eine Atombombe überlebt

Wie man eine Atombombe überlebt

- Anzeige -


Die Gefahr einer nuklearen Explosion könnte Erinnerungen an den Kalten Krieg wecken, von dem allgemein angenommen wird, dass er vor über 30 Jahren zu Ende war.

Aber angesichts der zunehmenden Spannungen zwischen Russland und der NATO wegen der Ukraine und des Unbehagens zwischen den USA und China wegen Taiwan ist die Aussicht auf einen Atomkrieg kein Relikt der Vergangenheit mehr.

Dieses Szenario beunruhigt Peter Kuznick, Professor für Geschichte und Direktor des Nuclear Studies Institute an der American University, der seit Jahrzehnten die Auswirkungen der Atombomben untersucht, die von den USA auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki abgeworfen wurden – zwei verheerende Angriffe, bei denen 110.000 Menschen ums Leben kamen Menschen nach einer niedrigen Schätzung zitiert von der Bulletin der Atomwissenschaftler.

„Viele Dinge fallen im Laufe der Jahre auf“, sagte er TheAktuelleNews.

„Die erste ist die Verwüstung, die diese beiden relativ kleinen und primitiven Bomben angerichtet haben. Wir schätzen jetzt, dass die Uranbombe von Hiroshima eine Zerstörungskapazität von 16 Kilotonnen und die Bombe von Nagasaki etwa 21 Kilotonnen hatte. Die meisten modernen Atomwaffen haben heute zwischen 7 und 70 Mal so viel Kraft.“

Selbst mit diesen relativ kleinen Bomben war die Zerstörung immens. Menschen in der Nähe des Zentrums wurden karbonisiert, sagte Kuznick, während diejenigen, die es geschafft haben zu überleben, die Auswirkungen ihr ganzes Leben lang gespürt haben.

„Sie leiden an Krebs und anderen Krankheiten. Einige wurden mehrfach operiert“, fügte er hinzu. „Es wird oft gesagt, dass die Überlebenden nach einem Atomkrieg die Toten beneiden werden. Ich bin mir nicht sicher, ob das stimmt, aber das Leid, das die Überlebenden erlitten haben, war schmerzhaft anzusehen.“

Da der Atomkrieg wieder im öffentlichen Bewusstsein steht, fragen sich einige vielleicht, wie man im Falle einer Explosion am besten überlebt.

Die ersten schädlichen Auswirkungen einer Atombombe wären ein riesiger Feuerball und ein Hitzeblitz, gefolgt von einer zerstörerischen Schockwelle, die sich schneller als die Schallgeschwindigkeit ausbreitet.

Wie schädlich dies wäre, hängt von der Größe der Bombe ab, die stark variieren kann, und davon, wie weit eine Person oder ein Gebäude vom Zentrum der Explosion entfernt ist. Insofern ist Überleben Glückssache.

„Eine 15-Kilotonnen-Bombe, die eine relativ kleine ‚taktische‘ Bombe ist, hätte einen Feuerballradius von etwa 100 Metern und würde bis zu 1,6 Kilometer um das Epizentrum herum eine vollständige Zerstörung verursachen“, sagte Paul Hazell, Professor für Aufpralldynamik an der School of Engineering and Information Technology (SEIT) an der University of New South Wales, Canberra TheAktuelleNews.

Moderne, stärkere Bomben „sind effektiv ‚Stadtwischer‘“, sagte Hazell. Aber es gibt Dinge, die die Überlebenschancen in Gebieten verbessern, die nicht vollständig zerstört würden.

Dazu gehört laut Hazell, vor der Explosion ein Gebäude wie einen Betonbunker oder Keller zu finden. Viele moderne Gebäude haben viel Glas, aber das könnte sich als gefährlich erweisen.

„Gebäude mit Glasfassaden wären tödlich, und obwohl Glaskonstruktionen in gewissem Maße Windlasten und kleinen Explosionslasten standhalten können, wenn sie laminiert sind, hätten sie gegen eine nukleare Explosion keine Chance und die resultierenden Glasscherben wären tödlich – wie Millionen von kleine Messer, die schneller geworfen werden als die Schallgeschwindigkeit in der Luft, die 343 Meter pro Sekunde beträgt“, sagte er.

„Wenn Sie sich in einem Mehrfamilienhaus befinden, rennen Sie zur Feuertreppe im strukturellen Kern des Gebäudes. Vermeiden Sie Holz, Faserzement oder vorgefertigte Konstruktionen, da diese wahrscheinlich nicht überleben werden.“

Nach Angaben der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) bieten Autos keinen guten Schutz vor radioaktivem Material.

Wenn sie draußen erwischt werden, heißt es auf der Website der US-Regierung Ready.gov, dass Menschen hinter allem Schutz suchen, sich mit dem Gesicht nach unten hinlegen und es nach Möglichkeit vermeiden sollten, Augen, Nase und Mund zu berühren. Wenn Sie sich in einem Auto befinden, empfiehlt die Website, sicher anzuhalten und sich im Fahrzeug zu ducken.

Nachdem die Schockwelle vorbei ist, bleiben noch etwa 10 Minuten, um einen angemessenen Schutz zu finden.

Der andere fatale Aspekt einer Atombombe, abgesehen von der Hitze und dem Luftstoß, ist die Strahlung. Auch dies ist etwas, das weiter von der Explosion entfernt weniger schwerwiegend werden kann, aber es gibt keine feste Regel, da Bomben sehr groß und Typ sind.

Patrick Regan ist Professor für Radionuklidmetrologie an der University of Surrey, sagte er TheAktuelleNews dass Menschen, die ausreichend starker Strahlung ausgesetzt sind, sofort getötet werden können – andere können später krank werden.

Die von einer Person absorbierte Strahlendosis kann in einer Einheit gemessen werden, die als Gray bekannt ist, wobei ein Gray einer absorbierten Strahlendosis von einem Joule Energie pro Kilogramm entspricht. Laut Regan, „wenn man 10 Grays Strahlung abfeuert [a person] am ganzen Körper, 50 Prozent von ihnen werden fast sofort sterben und umfallen … ihr zentrales Nervensystem wird ausgelöscht.“

Auch wenn kleinere Dosen bei den Exponierten möglicherweise nicht sofort zum Tod führen, erhöhen sie langfristig das Risiko einer akuten Strahlenbelastungskrankheit und Krebs.

„Man überlebt, indem man die Dosis niedrig hält“, sagte Regan. „Du kannst dich abschirmen – drinnen zu bleiben ist wahrscheinlich gut. Die Sache mit dem radioaktiven Niederschlag ist, dass er relativ schnell abklingt.“

Die CDC rät, so schnell wie möglich in ein Gebäude zu gehen und in den Keller oder in die Mitte des Gebäudes zu gehen. Dies hilft, da sich radioaktive Materialien außen absetzen, daher kann es eine gute Idee sein, sich von Wänden und dem Dach fernzuhalten.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare