Donnerstag, Dezember 1, 2022
StartTECHNOLOGIEWie wird die „Everything App“ von Elon Musk aussehen?

Wie wird die „Everything App“ von Elon Musk aussehen?

- Anzeige -


Elon Musk hat gesagt, dass seine Entscheidung, Twitter zu kaufen, Teil des Plans ist, die Plattform in eine „Alles-App“ zu verwandeln.

Als die Nachricht von seiner Entscheidung bekannt wurde, den Übernahmevertrag nach monatelangem öffentlichen Streit mit der Plattform fortzusetzen – und nur wenige Wochen vor einem Gerichtsverfahren zu diesem Thema – twitterte Herr Musk, dass der Kauf der Website „ein Beschleuniger“ für die Erstellung einer App mit dem Namen sei X. Herr Musk hat seit 2000 Zugriff auf die Domain X.com, während dieser Zeit arbeitete er an PayPal.

Der Tesla-Chef hat in der Vergangenheit breit über seine Unterstützung für die Idee einer „Alles-App“ gesprochen – ein einziger Ort, an dem Benutzer auf die meisten, wenn nicht alle ihrer bevorzugten Online-Dienste und Dienstprogramme zugreifen können.

Es folgt seinen früheren Verpflichtungen, absolute Redefreiheit auf der Plattform zuzulassen und alle Spam- oder Bot-Konten zu entfernen, um die Konversation zu verbessern und Twitter zum „digitalen Marktplatz“ der Welt zu machen.

In China existiert bereits eine Version der Alles-App-Idee in WeChat, das als Messaging-Plattform ähnlich wie WhatsApp ins Leben gerufen wurde, sich aber inzwischen zu einem Mini-Internet innerhalb einer einzigen App entwickelt hat – mit der Benutzer alles tun können, vom Teilen im Social-Media-Stil mit Freunden posten, Nachrichten abrufen, mobil bezahlen, Restaurants buchen und Taxis bestellen. Im Westen gibt es nichts Vergleichbares.

Der Social-Media-Experte und Branchenkommentator Matt Navarra sagte, er sei von dem Vorschlag nicht überzeugt.

„Ich werde es glauben, wenn ich es sehe“, sagte er der Nachrichtenagentur PA.

„Super-Apps, wie sie in der Branche genannt werden, sind nichts Neues. Sie waren in Asien sehr erfolgreich, haben sich aber anderswo nicht wirklich durchgesetzt.

„Könnte Twitter Teil einer Super-App sein, mit der Sie Waren kaufen, mit Freunden chatten, Nachrichten erhalten, ein Taxi buchen usw. können? Sicher. Kann Elon Musk dafür sorgen, dass es funktioniert? Möglicherweise. Wird Elon es wirklich tun? Wer weiß. Er scheint Bindungsprobleme zu haben.“

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt wäre der Ansatz der Plattform zur freien Meinungsäußerung, insbesondere da wichtige Vorschriften zur Online-Sicherheit im Vereinigten Königreich und in Ländern auf der ganzen Welt näher rücken.

Der Tesla- und SpaceX-Chef hat zuvor gesagt, dass er stark an absolute Redefreiheit glaubt, insofern alles, was nicht illegal ist, online bleiben darf, und hat bestätigt, dass er verbotene Konten, wie das des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump, zulassen würde , um zurückzukehren, um die Mission von Twitter zu erfüllen, ein ungefilterter digitaler Marktplatz zu sein.

Diese Haltung würde wahrscheinlich auf erhebliche Probleme stoßen, sobald das Online-Sicherheitsgesetz in Großbritannien in Kraft tritt.

Während der Gesetzentwurf versprochen hat, die Meinungsfreiheit durch Schutzmaßnahmen für Inhalte von demokratischer Bedeutung und von Nachrichtenverlegern zu schützen, wird er von Plattformen verlangen, nicht nur illegale Inhalte zu entfernen, sondern auch alle Themen, die als „legal, aber schädlich“ eingestuft wurden, was wahrscheinlich ist Inhalte sein, die unter anderem mit Missbrauch oder Belästigung in Verbindung stehen.

Angesichts hoher Bußgelder und sogar der Aussicht, aus dem Vereinigten Königreich verbannt zu werden, muss Herr Musk wahrscheinlich seine Haltung zur absoluten Redefreiheit aufweichen, wenn er möchte, dass Twitter auf der rechten Seite der Aufsichtsbehörden bleibt.

Der frühere Vizepräsident von Twitter, Bruce Daisley, sagte gegenüber der Sendung Today von BBC Radio 4, dass dies ein „unglaublich simpler Ansatz“ sei und Twitter wahrscheinlich nicht profitabler machen werde.

„Ich bin nicht davon überzeugt, dass es (profitabler) wäre. Wenn Sie eine Zeitung aufschlagen und sie Seite für Seite voller giftiger Artikel und giftiger Bilder wäre, würde Sie das meiner Meinung nach bis zu einem gewissen Grad abschrecken“, sagte er.

Viele derzeitige Twitter-Mitarbeiter sollen auch über den von Herrn Musk vorgeschlagenen Ansatz alarmiert sein, ein Problem, das laut Branchenanalyst Mike Proulx vom Milliardär angegangen werden muss, wenn er als Chef des Unternehmens erfolgreich sein will.

„Twitter bleibt ein wichtiger Teil unserer Kultur, ungeachtet des anhaltenden Dramas um diesen immer wieder neuen Deal“, sagte er.

„Aber wenn Musk das Unternehmen übernimmt, muss es seine oberste Mission sein, das Vertrauen der Twitter-Mitarbeiter zu gewinnen und zu bewahren. Das ist keine leichte Aufgabe, da er von einem großen Vertrauensdefizit ausgeht.

„Die Zukunft von Twitter ist ohne eine engagierte Mitarbeiterbasis düster und es gibt dort eine Menge Reparaturarbeiten zu erledigen.“

Im Juni sagte Herr Musk, dass es bei Twitter zu Entlassungen kommen könnte, wenn er übernimmt. „Es hängt davon ab, ob. Das Unternehmen muss gesund werden“, sagte Herr Musk bei einem Treffen mit Twitter-Mitarbeitern. „Im Moment übersteigen die Kosten die Einnahmen.“

Aber er sagte auch zu den Mitarbeitern: „Jeder, der Bedeutungsträger ist, muss sich keine Sorgen machen.“

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare