Samstag, Oktober 1, 2022
StartWIRTSCHAFTDer Ökonom: Dezent gegen Fleischkonsum

Der Ökonom: Dezent gegen Fleischkonsum

- Anzeige -


„Normal oder mit Fleisch?“ – diese Frage hörten Kunden Anfang Juli bei der Bestellung in einer Burger King Filiale in Wien. Gleichzeitig hat die Fast-Food-Kette ihre Speisekarte in Österreich umgestellt, fast das gesamte Sortiment ist nun auch auf pflanzlicher Basis erhältlich. Ziel der Aktion sei es, „den fleischlosen Genuss zu einem festen Bestandteil der Speisekarte zu machen“, so der zuständige Marketingleiter.

Es gibt immer wieder Versuche, vegetarische oder vegane Ernährung „normal“ zu machen. Und sie sorgen immer wieder für hitzige Diskussionen, wie etwa die Initiative der Grünen im Bundestagswahlkampf 2013, einen „Veggie-Tag“ als Standard einzuführen. Dass das Thema Ernährung zum Politikum geworden ist, liegt vor allem an seiner großen Klimarelevanz: Allein die Nutztierhaltung ist nach Berechnungen der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) für fast 15 Prozent des globalen Treibhausgases verantwortlich Emissionen.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare