Samstag, Mai 21, 2022
StartWIRTSCHAFTDie „goldene Ära“ billiger Lebensmittel ist vorbei, sagt der ehemalige Chef von...

Die „goldene Ära“ billiger Lebensmittel ist vorbei, sagt der ehemalige Chef von Sainsbury’s

- Anzeige -


Eine „goldene Ära“ billiger Lebensmittel ist vorbei und die Menschen werden sich daran gewöhnen müssen, mehr von ihrem Budget für Lebensmittel auszugeben, warnte der ehemalige Geschäftsführer von Sainsbury’s.

Justin King sagte, dass selbst von Supermärkten, die Gewinne in Höhe von mehreren Milliarden Pfund erzielen, nicht erwartet werden könne, dass sie die Kostensteigerungen auffangen, mit denen sie konfrontiert seien.

Große Einzelhändler standen unter dem Druck, die Preise niedrig zu halten, nachdem sie starke Finanzergebnisse bekannt gegeben hatten, während viele ihrer Kunden Schwierigkeiten hatten, über die Runden zu kommen.

Herr King sagte der BBC Heute Programm: „Ich glaube, wir haben vielleicht eine goldene Ära hinter uns.

„Wir geben im Durchschnitt einen viel geringeren Anteil unseres Haushaltsbudgets für Lebensmittel aus als zu fast jeder Zeit in der Geschichte. Das war ein langer, sanfter Rückgang.

“Ich vermute, was wir sehen werden, ist ein längerfristiger höherer Anteil des für Lebensmittel ausgegebenen Stücks”, und fügte hinzu, dass “es Anpassungen bei der Priorisierung unserer Budgets erfordern wird”.

Einige Menschen mit den niedrigsten Einkommen haben kaum eine Auswahl an Lebensmitteln, die sie sich leisten können, sagte er.

„Aber für die meisten von uns können wir entscheiden, wie viel unseres Haushaltsbudgets für Lebensmittel und andere Dinge ausgegeben wird, für die wir Geld ausgeben können.“

Er verteidigte den Rekord der Supermärkte bei der Preisfestsetzung und argumentierte, dass ihre Nettogewinnspannen mit 3 Prozent niedrig seien.

„Selbst wenn Supermärkte überhaupt keine Gewinne machen würden, könnten sie die Kosteninflation, die durch das System kommt, nicht wirklich stark beeinträchtigen.“

Laut den neuesten offiziellen Zahlen stiegen die Lebensmittelpreise bis März um 5,9 Prozent.

Weitere Anstiege werden erwartet, da die Hersteller große Kostensteigerungen für Kraftstoff, Transport, Energie und Düngemittel verkraften.

Lieferanten sehen sich nach dem Brexit auch mit Verzögerungen, zusätzlichem Papierkram und einem Mangel an Arbeitskräften konfrontiert, was die Kosten weiter in die Höhe treibt.

Herr King argumentierte, dass britische Supermärkte „zu den effizientesten der Welt“ gehören.

„Das Preis-Leistungs-Verhältnis der Lebensmittel, die wir in diesem Land verkaufen, ist fantastisch“, sagte er.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare