Dienstag, August 16, 2022
StartWIRTSCHAFTDie Zinssätze stiegen auf 1,75 % auf den höchsten Stand seit 13...

Die Zinssätze stiegen auf 1,75 % auf den höchsten Stand seit 13 Jahren

- Anzeige -


Die Bank of England hat die Zinssätze von 1,25 % auf 1,75 % angehoben – dem höchsten Stand seit Januar 2009.

Der Anstieg um 0,5 % ist der größte Anstieg seit 27 Jahren und erfolgt inmitten einer Krise der Lebenshaltungskosten, die die Rechnungen für Millionen von Haushalten in die Höhe getrieben hat.

„Der Inflationsdruck im Vereinigten Königreich und im restlichen Europa hat sich seit dem geldpolitischen Bericht vom Mai und der vorherigen Sitzung des MPC erheblich verstärkt“, heißt es in einer Erklärung der Bank.

„Das spiegelt weitgehend eine nahezu Verdopplung der Gasgroßhandelspreise seit Mai wider, die auf Russlands Beschränkung der Gaslieferungen nach Europa und das Risiko weiterer Beschränkungen zurückzuführen ist.

„Wenn sich dies auf die Energiepreise im Einzelhandel auswirkt, wird es den Rückgang der Realeinkommen der britischen Haushalte verschärfen und die VPI-Inflation in Großbritannien kurzfristig weiter erhöhen.

„Die VPI-Inflation wird voraussichtlich stärker steigen als im Mai-Bericht prognostiziert, von 9,4 % im Juni auf knapp über 13 % im vierten Quartal 2022, und den größten Teil des Jahres 2023 auf einem sehr hohen Niveau bleiben, bevor sie auf das Ziel von 2 % in zwei Jahren fällt voraus.“

Es fügte hinzu: „Das Vereinigte Königreich wird voraussichtlich ab dem vierten Quartal dieses Jahres in eine Rezession eintreten.

„Das reale Haushaltseinkommen nach Steuern wird den Projektionen zufolge in den Jahren 2022 und 2023 stark zurückgehen, während das Konsumwachstum negativ wird.“

Der Wert des Pfund Sterling fiel gegenüber dem US-Dollar um 0,05 % auf 1,211, kurz nachdem die Zinserhöhung der Bank of England bestätigt wurde, nachdem er vor der Ankündigung um 0,7 % höher gewesen war. Das Pfund ist gegenüber dem Euro um 0,5 % auf 1,189 gefallen.

Schattenkanzlerin Rachel Reeves sagte: „Dies ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Konservativen die Kontrolle über die Wirtschaft verloren haben, wobei die explodierende Inflation weiter anhalten wird, während die Hypotheken- und Kreditzinsen weiter steigen werden.

„Während Familien und Rentner sich Sorgen darüber machen, wie sie ihre Rechnungen bezahlen werden, touren die Kandidaten der Tory-Führung durch das Land und kündigen undurchführbare Richtlinien an, die den Menschen nicht helfen werden, diese Krise zu überstehen.“

Der geldpolitische Ausschuss (MPC) aus neun Mitgliedern stimmte mit acht zu eins für die Erhöhung um 0,5 %.

Aber ein Mitglied des MPC – Silvana Tenreyro – wurde bei der Forderung nach einem Anstieg um einen Viertelpunkt auf 1,5 % überstimmt.

Im Protokoll der Zinsentscheidungssitzung sagte die Bank, die Mehrheit des MPC sei der Ansicht, dass „ein energischeres geldpolitisches Vorgehen gerechtfertigt sei“.

Darin hieß es: „Vor dem Hintergrund eines weiteren Anstiegs der Energiepreise gab es Hinweise darauf, dass der Inflationsdruck anhaltender wurde und sich auf stärker binnenwirtschaftlich orientierte Sektoren ausweitete.“

„Insgesamt würde ein schnelleres Tempo der geldpolitischen Straffung bei diesem Treffen dazu beitragen, die Inflation mittelfristig wieder nachhaltig auf das 2%-Ziel zu bringen und die Risiken eines längeren und kostspieligeren Straffungszyklus später zu verringern“, fügte die Bank hinzu.

Der hoffnungsvolle ehemalige Kanzler der Tory-Führung, Rishi Sunak, sagte: „Eine der dringendsten Herausforderungen, denen wir als Land gegenüberstehen, besteht darin, die Inflation so schnell wie möglich unter Kontrolle zu bringen.

„Die Bank hat heute gehandelt, und es ist zwingend erforderlich, dass jede zukünftige Regierung die Inflation in den Griff bekommt und sie nicht verschärft.

„Die zunehmende Kreditaufnahme wird die Zinssätze nach oben drücken, was zu höheren Zahlungen für die Hypotheken der Menschen führen wird. Es wird auch dazu führen, dass hohe Inflation und hohe Preise länger anhalten und alle ärmer werden.

„Als Ministerpräsidentin würde ich die Bekämpfung der Inflation, das Wachstum der Wirtschaft und dann die Senkung der Steuern priorisieren.“

Weiteres folgt….

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare