Dienstag, Oktober 26, 2021
StartWIRTSCHAFTGeschiedene bekommt 60.000 Pfund staatliche Rente, nachdem DWP fälschlicherweise gesagt hat, sie...

Geschiedene bekommt 60.000 Pfund staatliche Rente, nachdem DWP fälschlicherweise gesagt hat, sie sei nicht unterbezahlt

- Anzeige -


Frau Yvonne Hooper, 77, sagt, sie habe das Gefühl, im Lotto gewonnen zu haben, nachdem sie mit der Rentenberatung LCP . zusammengearbeitet hat

Geschiedene Frauen werden aufgefordert, sicherzustellen, dass ihre staatliche Rente korrekt ist, nachdem eine Frau eine Nachzahlung von mehr als 60.000 GBP erhalten hat, nachdem sie zuvor angenommen hatte, keinen Anspruch auf eine Rente zu haben.

Frau Yvonne Hooper, 77, sagt, sie habe das Gefühl, im Lotto gewonnen zu haben, nachdem sie mit der Rentenberatung LCP zusammengearbeitet habe, um das Geld zurückzubekommen, das ihr geschuldet wurde.

Sie sagt: „Es war mir nie in den Sinn gekommen, dass ich von den Beiträgen meines Ex-Mannes eine Rente bekommen könnte und dass es nie so viel sein könnte.

„An alle Frauen da draußen ohne Rente fordern Sie, ob Sie eine Rente haben. Ich habe das Gefühl, im Lotto gewonnen zu haben.

„Ich bin allen Menschen, die mir dabei geholfen haben, sehr dankbar.“

Das Problem, von dem Frau Hooper betroffen war, betrifft Frauen, die unter das „alte“ staatliche Rentensystem fallen, also diejenigen, die vor dem 6. April 1953 geboren wurden.

Im alten staatlichen Rentensystem basiert die staatliche „Grundrente“ (derzeit im Wert von bis zu 137,60 £ pro Woche) normalerweise auf den NI-Beiträgen einer Person. Aber für geschiedene Frauen gelten andere Regeln.

Diejenigen, die bei Erreichen des Rentenalters geschieden werden, können DWP bitten, die NI-Daten ihres Ex-Mannes bis zum Tag der Scheidung zu „ersetzen“.

Diejenigen, die sich später im Leben scheiden lassen, profitieren daher besonders wahrscheinlich, da sie die Akte ihres Ex-Mannes für einen längeren Zeitraum ersetzen können.

Wenn sie einen Antrag stellen und im Rentenantragsformular „geschieden“ ankreuzen, sollte dies grundsätzlich automatisch geschehen.

Dies hängt jedoch davon ab, ob sie überhaupt einen Anspruch geltend machen. Eine Frau, die im Rentenalter noch nie einen Rentenanspruch geltend gemacht hat, kann jetzt einen Antrag stellen und ihre Rente rückwirkend auf das gesetzliche Rentenalter anrechnen lassen.

Diejenigen, die im Ruhestand verheiratet sind, sich aber nach der Pensionierung scheiden lassen, können auch beantragen, dass die NI-Daten ihres Ex-Mannes durch ihre eigenen „ersetzt“ werden.

Da DWP jedoch keine Scheidungen gemeldet wird, erfolgt keine Rentenerhöhung rückwirkend, was bedeutet, dass solche Frauen DWP so schnell wie möglich melden sollten.

Eine von denen, die von diesen Regeln profitiert hat, ist Frau Hooper.

Die in Spanien lebende Londonerin war als junge Frau verwitwet und bis zum Erreichen des Rentenalters im Jahr 2004 mit 60 Jahren zweimal geschieden, inzwischen aber wieder geheiratet.

Sie dachte, dass sie keinen Anspruch auf eine staatliche Rente hätte, also machte sie keinen Antrag.

Nachdem sie den LCP-Partner Steve Webb kontaktiert hatte, der sich für unterbezahlte staatliche Renten einsetzt, reichte sie einen Antrag ein und erhielt nun eine volle staatliche Grundrente und Nachzahlungen von mehr als 60.000 £.

Frau Hooper erzählte einen Teil ihrer Geschichte: „2004 ging ich offiziell in den Ruhestand und mir wurde gesagt, dass ich keine Rente bekommen könnte, da ich nicht genug Briefmarken bezahlt hatte.

„Zum Glück hatte ich in dieser Zeit Gary kennengelernt, meinen vierten Ehemann, den ich vier Jahre lang nicht heiraten würde, weil er 25 Jahre jünger war als ich, aber am Ende bin ich erlegen und wir sind seit 21 Jahren zusammen und seit 17 Jahren glücklich verheiratet.

„Leider hatte ich 2017 einen schweren Autounfall, bei dem mein Schädel und die untere Wirbelsäule beschädigt wurden, und kann seitdem nicht mehr arbeiten.

„Vor ein paar Monaten habe ich einen Artikel über all die Tausenden von Frauen gesehen, die ihre Rente verloren haben. Ich bin mit der DWP-Website nicht weitergekommen, aber am Ende wurde ich mit den richtigen Leuten in Kontakt gebracht, die wirklich hilfreich waren, und ich wurde die ganze Zeit unterstützt.

„Nach 17 Jahren ohne Rente bekomme ich jetzt über 60.000 Pfund zurück und eine reguläre Rente.“

LCP-Partner Herr Webb glaubt, dass es in der Position von Frau Hooper „tausende mehr“ geschiedene Frauen gibt.

Er schließt: „Ich möchte jede Frau, die geschieden wurde, als sie das Rentenalter erreichte, oder die sich seit ihrer Pensionierung geschieden hat, dringend auffordern, sicherzustellen, dass sie ihre Rente beantragt und DWP über ihre Scheidung informiert.

„Es ist wichtig, dass sie eine Rente beantragen, wenn sie dies nicht getan haben, und dass sie DWP benachrichtigen, wenn sie sich im Ruhestand scheiden lassen.

„Ich freue mich, dass Frau Hooper diesen großen Glücksfall erhalten hat.“

LCP hat eine Website erstellt, auf der geschiedene Frauen mehr Details zu den Regeln erfahren können, unter www.lcp.uk.com/divorce

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare