Samstag, September 24, 2022
StartWIRTSCHAFTGewerkschaften „fordern koordinierten Streik“ wegen Krise der Lebenshaltungskosten

Gewerkschaften „fordern koordinierten Streik“ wegen Krise der Lebenshaltungskosten

- Anzeige -


Die Gewerkschaften erwägen koordinierte Streikaktionen in diesem Herbst als Reaktion auf die Verschärfung der Lebenshaltungskostenkrise inmitten anhaltender Lohnstreitigkeiten.

Es wird erwartet, dass Unison und Unite vor dem TUC-Kongress im nächsten Monat Anträge stellen, die es ihnen ermöglichen würden, Streikdaten und -ziele zu synchronisieren, um die größten Auswirkungen auf die Dienste sicherzustellen, die Beobachter gemeldet.

Der Antrag von Unite fordert den TUC auf, „die industrielle Koordinierung zwischen den Gewerkschaften zu erleichtern und zu fördern, damit die streitenden Arbeitnehmer ihre gewerkschaftliche Macht am effektivsten nutzen können, um zu gewinnen“, berichtete die Zeitung.

Es kommt, als Arbeitskampfmaßnahmen im Laufe des Sommers aus Protest gegen die steigenden Lebenshaltungskosten und zur Unterstützung besserer Lohnerhöhungen im Einklang mit der explodierenden Inflation eskalierten.

Sharon Graham, Unite-Generalsekretärin, getwittert nach einem Besuch bei streikenden Arbeitern am Freitag im Hafen von Felixstowe: „Eine Grundwelle der Unzufriedenheit über den Lebensstandard erfasst das Land … Das Land steht vor einem Moment mit klaren Parallelen zu Unruhen über die Kopfsteuer, ohne den Schatten einer Zweifel.“

Aufrufe zu einem „Generalstreik“ wurden von Gewerkschaftsführern der Communication Workers Union (CWU) und der National Union of Rail, Maritime and Transport Workers (RMT) unterstützt, deren Mitglieder diese Woche in getrennten Aktionen ausgestiegen sind, was ebenfalls gesagt wird Unterstützungsanträge für koordinierte Streiks bei der TUC-Konferenz einreichen.

Mick Lynch, Generalsekretär der RMT, hat sich bereits früher für koordinierte Arbeitskampfmaßnahmen eingesetzt und Sky News Anfang dieser Woche gesagt: „Ich denke, es wird allgemeine und synchronisierte Maßnahmen geben. Es darf nicht in einer traditionellen Form sein.

„Es gibt eine massive Reaktion von Arbeitern, weil sie es satt haben, wie sie behandelt wurden.“

Die Befugnis, einen Generalstreik auszurufen, liegt beim TUC, der Vorschläge für koordinierte Streiks noch nicht kommentiert hat.

Frances O’Grady, Generalsekretärin des Gewerkschaftsorgans, die am Donnerstag bei einem Streikposten hinter Herrn Lynch stand, sagte kürzlich in einer Presseerklärung, dass „das Streikrecht eine britische Grundfreiheit ist – und niemand nimmt die Entscheidung, zu streiken, auf die leichte Schulter“. .

Liz Truss, die derzeitige Spitzenreiterin, die Boris Johnson am 5. September als Premierminister ersetzen wird, hat zuvor erklärt, dass sie neue Gesetze einführen wird, um „die Fähigkeit der Gewerkschaften zu behindern, die Wirtschaft lahmzulegen“, einschließlich der Anhebung der Mindestschwelle für Streikaktionen von 40 auf 50 Prozent.

Ein Sprecher von Unison sagte: „Menschen in ganz Großbritannien haben es mit einer finanziellen Katastrophe zu tun. Sie verdienen faire Gehaltserhöhungen, die ihnen helfen, mit dem Druck auf die Lebenshaltungskosten fertig zu werden, den die Regierung so gut wie ignoriert.

„Die Arbeiter nehmen die Entscheidung zu streiken nicht auf die leichte Schulter, aber sie haben das Gefühl, keine andere Wahl zu haben, um eine angemessene Lohnerhöhung zu bekommen. Es ist sinnvoll, dass die Gewerkschaften dafür sorgen, dass jede Arbeitskampfmaßnahme so effektiv und sinnvoll wie möglich ist.“

TheAktuelleNews hat den TUC und Unite um einen Kommentar gebeten.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare