Samstag, Dezember 10, 2022
StartWIRTSCHAFT„Green Gap“, da Verbraucher Klimaschutzmaßnahmen wollen – aber nicht bezahlen

„Green Gap“, da Verbraucher Klimaschutzmaßnahmen wollen – aber nicht bezahlen

- Anzeige -


Fast zwei Drittel der britischen Verbraucher sagen, dass sie bereit sind, ihren CO2-Fußabdruck zu verringern – aber nicht, wenn sie dafür ihr eigenes Geld ausgeben müssen.

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass ältere Altersgruppen besonders widerspenstig sind, ihr eigenes Geld in die Rettung des Planeten zu investieren, wobei 70 Prozent der 55- bis 64-Jährigen sagen, dass sie ihr eigenes Geld nicht für individuelle Verbesserungen wie Sonnenkollektoren oder Elektrik ausgeben würden Fahrzeuge (EVs), verglichen mit 63 Prozent aller Altersgruppen und 57 Prozent der jüngeren Menschen im Alter von 18 bis 24 Jahren.

Die von der grünen Digitalbank Tandem durchgeführte Umfrage zeigt, dass die Briten besorgt über das sich schnell ändernde Klima sind, aber inmitten einer Krise der Lebenshaltungskosten nur ungern nach Verbesserungen greifen.

Diese Diskrepanz zwischen Einstellungen und Realität wird in einem neuen vierteljährlichen Index der Bank mit dem Titel „The Green Gap“ dargestellt.

Besorgniserregend ist, dass die Hälfte aller Menschen (50 Prozent) glaubt, dass sie bereits genug tun, um ihre Umweltauswirkungen zu reduzieren, was eine große Diskrepanz zwischen der Änderung, die erforderlich ist, um Netto-Null zu erreichen, und den aktuellen Verhaltensweisen zeigt.

Männer sind eher der Meinung, dass sie genug tun (54 Prozent) als Frauen (47 Prozent). Darüber hinaus scheinen Frauen (72 Prozent) häufiger als Männer (68 Prozent) der Ansicht zu sein, dass der Klimawandel ein Problem ist, das dringend angegangen werden muss. Frauen möchten auch viel eher mehr darüber erfahren, was sie tun sollten.

Alex Mollart, Geschäftsführer von Tandem, sagte: „Unsere neue Forschung bestätigt, dass die Menschen sich Sorgen um die Zukunft unseres Planeten machen, aber weniger Verständnis dafür haben, welche konkreten Maßnahmen ergriffen werden – und wie sich diese im Laufe der Zeit ändern.

„Es ist klar, dass der finanzielle Druck, dem jeder jeden Tag ausgesetzt ist, für viele Menschen ein echtes Hindernis für eine Verhaltensänderung darstellt.“

Die wichtigsten Erkenntnisse aus der ersten Veröffentlichung von The Green Gap zeigen, dass 70 Prozent der Briten der Meinung sind, dass der Klimawandel als dringendes Problem behandelt werden sollte, und eine ähnliche Anzahl glaubt, dass finanzielle Anreize die Umsetzung grüner Maßnahmen fördern würden

Allerdings bedeutet dies, dass fast ein Drittel nicht überzeugt oder unsicher ist, ob dringend gehandelt werden muss. Insbesondere diejenigen, die in ländlichen Gebieten leben (64 Prozent), denken seltener, dass der Klimawandel dringend angegangen werden sollte, als diejenigen, die in städtischen Gebieten leben (74 Prozent) – mit ähnlichen Antworten auf die Frage, ob der Klimawandel ein Problem darstellt.

Die Hälfte der Verbraucher (49 Prozent) kennt die EPC-Bewertung ihres Hauses nicht und 58 Prozent haben keine Smart Meter.

Die Feldforschung wurde online von Survation zwischen dem 30. September und dem 3. Oktober mit einer Stichprobe von 2.080 britischen Erwachsenen (ab 18 Jahren) durchgeführt. Die Daten werden nach dem Profil der Erwachsenen im Vereinigten Königreich sowie der Bevölkerung nach Alter, Geschlecht und Region gewichtet, wobei entsprechende Ziele aus den Daten des Office for National Statistics abgeleitet werden.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare