Montag, November 29, 2021
StartWIRTSCHAFTGroßbritannien sieht sich aufgrund des Chaos in der Lieferkette mit einem Mangel...

Großbritannien sieht sich aufgrund des Chaos in der Lieferkette mit einem Mangel an Weihnachtsspirituosen konfrontiert

- Anzeige -


Großbritannien sieht sich mit einem Mangel an Weihnachtsspirituosen konfrontiert, während Supermärkte gezwungen sind, das Angebot an anderen Waren, die sie auf Lager haben, aufgrund einer größeren Störung der britischen Lieferketten zu „reduzieren“, haben Branchenführer gewarnt.

Alkohollieferanten warnten, dass einige Wein- und Spirituosensorten möglicherweise nicht verfügbar sind, es sei denn, es werden dringend Maßnahmen ergriffen, um den Mangel an Lkw-Fahrern zu beheben.

Die Wine and Spirit Trade Association (WSTA) gab an, von ihren Mitgliedern „mehrere Berichte“ erhalten zu haben, dass der Import von Produkten jetzt bis zu fünfmal länger dauert als normal.

„Unternehmen, die bisher in der Lage waren, Bestellungen in zwei bis drei Tagen zu erfüllen, erleben jetzt, dass die Bearbeitung von Sendungen 15 Tage dauert“, sagte eine Gruppe von 48 Unternehmen, vertreten durch die WSTA, in einem Brief an den Transportsekretär Grant Shapps.

„Die Kosten sind von Spediteuren um rund 7 Prozent (und oft mehr) gestiegen, um die Fahrerbindung zu berücksichtigen.“

Steigende Kosten sind „besonders ein Problem“ für kleinere Unternehmen, die nicht mit großen Unternehmen konkurrieren können, um Fahrer zu gewinnen, sagte die WSTA.

Logistikchefs sagten den Abgeordneten am Mittwoch, dass Einzelhändler die Anzahl der verschiedenen Artikel, die sie verkaufen, reduzieren mussten, um sicherzustellen, dass wichtige Waren und festliche Favoriten auf Lager sind.

Shane Brennan, Geschäftsführer der Cold Chain Federation, einer Handelsorganisation, die temperaturkontrollierte Logistikunternehmen vertritt, sagte, dass sich die weltweiten Schifffahrtsrouten in einer „beispiellosen Stressphase“ befänden und dass „alle Versandcontainer am falschen Ort sind“. .

Unternehmen versuchen jetzt, zu Weihnachten das zu liefern, was „erreichbar“ ist, sagte Brennan dem Verkehrsausschuss des Unterhauses.

„Es geht nicht um Engpässe, sondern um Vereinfachung. Eine geringere Reichweite ist offensichtlich eine der wichtigsten Entscheidungen, die Sie treffen können, wenn Sie versuchen, Lieferketten effizienter zu gestalten. Und es geht darum, die Menge der Waren zu reduzieren, die Sie in die Regale stellen sollen, und dann mit dem Kundenstamm zusammenzuarbeiten, um dies tatsächlich zu verdeutlichen.

„Wir sind sehr gut darin, in der Weihnachtszeit hoch zu stapeln und günstig zu verkaufen. Was wir tun müssen, ist, das strategisch zu reduzieren, um das Versprechen zu erfüllen, dass es die Dinge gibt, die Sie in den Regalen erwarten, aber nicht unbedingt alle Extras.“

Die Abgeordneten wurden auch vor zusätzlichen Grenzunterbrechungen ab dem 1. Januar gewarnt, wenn die Einfuhr von Waren aus der EU beginnen soll, kontrolliert zu werden.

„Der Grad der Vorbereitung auf den 1. Januar ist besorgniserregend“, sagte Brennan.

Duncan Buchanan, politischer Direktor der Road Haulage Association (RHA), forderte die Regierung auf, über die Auslegung der Regeln zu verhandeln, damit Kontrollen durchgeführt werden können, während Lastwagenfahrer in ihren Taxis bleiben.

Herr Buchanan verwies auch auf Medienberichte, denen zufolge die RHA im vergangenen Monat Panik beim Kauf von Benzin ausgelöst hatte, als „Unsinn auf Stelzen“.

Die Tägliche Post hatte berichtet, dass Rod McKenzie vom RHA möglicherweise Informationen durchgesickert hat, die zeigen, dass die Kraftstoffversorgung angespannt war.

„Die RHA hat die Benzinkrise nicht verursacht“, sagte Herr Buchanan.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare