Freitag, Juni 24, 2022
StartWIRTSCHAFTNotfallplan-Alarm: „Die Gasrechnung bricht mir das Genick“

Notfallplan-Alarm: „Die Gasrechnung bricht mir das Genick“

- Anzeige -


EINAls Clara Borgsmüller die E-Mail öffnet, versucht sie ruhig zu atmen. Dann stellt sie eine einfache Rechnung auf: Sie bekommt monatlich 1.600 Euro Rente. Nach Abzug aller Fixkosten bleiben ihr knapp 500. Davon muss sie einkaufen, tanken, ihren Hund und die beiden Katzen füttern. Sie könne gut davon leben, sagt sie, andere hätten es schlechter. Doch in der E-Mail ihres Gaslieferanten steht nun, dass sie doppelt so viel zahlen soll wie bisher. Dann hatte sie nur noch 250 Euro zum Leben. „Das bricht mir das Genick“, sagt sie.

Seit die Energiepreise im vergangenen Winter explodierten, geht es immer mehr Menschen in Deutschland wie Clara Borgsmüller. Verbraucherschützer und Forscher warnen, dass jetzt auch diejenigen in Bedrängnis geraten, die nie auf Sozialleistungen angewiesen waren. Ein Teil der Mittelschicht, so wird befürchtet, wird in den kommenden Monaten in die Armut abgleiten. Für viele ist ein Blick in diese Schicksale ein Blick in die eigene Zukunft.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare