Donnerstag, Januar 27, 2022
StartWIRTSCHAFTNur leichter Ausgleich Lohngefälle zwischen Ost und West weitet sich weiter aus

Nur leichter Ausgleich Lohngefälle zwischen Ost und West weitet sich weiter aus

- Anzeige -


Wer in Westdeutschland arbeitet, verdient im Durchschnitt deutlich mehr Geld als seine ostdeutschen Kollegen. Auch mehr als 30 Jahre nach der Wiedervereinigung verringert sich das Lohngefälle nur langsam. Die Linksfraktion macht Druck.

Auch drei Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung verdienen Arbeiter in Ostdeutschland im Schnitt immer noch Hunderte Euro weniger im Monat als ihre Kollegen im Westen. Das geht aus Daten des Statistischen Bundesamtes hervor, die der Linksfraktion im Bundestag vorliegen. Die Lohnlücke verschwindet daher nur langsam.

Den Angaben zufolge betrug der Bruttoverdienst für Vollzeitbeschäftigte in den alten Bundesländern und Berlin ohne Sonderzahlungen im dritten Quartal 2021 durchschnittlich 4237 Euro im Monat. In den fünf östlichen Bundesländern waren es 3442 Euro. Bei Sonderzahlungen lag der Durchschnittswert im Westen bei 4457 Euro und im Osten bei 3563 Euro. Die Differenz ist seit 2020 – gemessen am Wert inklusive Sonderzahlungen – von 997 Euro monatlich auf 894 Euro gesunken.

Linksfraktionschef Dietmar Bartsch forderte eine Anpassung bis 2025. „Jedes ostdeutsche Bundesland verdient weniger als jedes westdeutsche Bundesland“, sagte Bartsch. „Der Lohnunterschied ist mit knapp 900 Euro immer noch riesig.“ Die Bundesregierung muss die Spaltung des Arbeitsmarktes beheben. „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit – das würde berechtigten Frust abbauen“, sagte Bartsch.

Zu beachten ist, dass es sich bei den Statistiken um Durchschnittswerte handelt. Allerdings gibt es erhebliche Unterschiede nicht nur zwischen den Regionen, sondern auch zwischen den Branchen und zwischen Männern und Frauen. Einige Experten argumentieren, dass aufgrund der niedrigeren Lebenshaltungskosten in Ostdeutschland der Unterschied in der Kaufkraft geringer ist als der Unterschied in den Löhnen.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare