Mittwoch, Oktober 27, 2021
StartWIRTSCHAFTPuerto Rico Power Company feuert zurück, da Kongress Antworten auf anhaltende Ausfälle...

Puerto Rico Power Company feuert zurück, da Kongress Antworten auf anhaltende Ausfälle fordert

- Anzeige -


Ein puertoricanisches Energieunternehmen feuerte am Freitag zurück, nachdem der Ausschuss für natürliche Ressourcen des US-Repräsentantenhauses Luma, das für die Stromübertragung und -verteilung auf der Insel zuständig ist, angewiesen hatte, wichtige Daten zu veröffentlichen, da die Ausfälle im US-Territorium andauern, berichtete TheAktuelleNews.

Luma muss die Daten bis zum 22. Oktober übermitteln, einschließlich der Anzahl der Wartungsarbeiter, die es beschäftigt, wie lange eine Generationseinheit ausfällt und die Vergütung und Titel von Mitarbeitern mit Gehältern über 200.000 US-Dollar pro Jahr.

Die Forderung in einem Brief des Ausschusses wurde nur wenige Tage nach der Aussage von Beamten, darunter der CEO des Unternehmens, Wayne Stensby, vor dem Ausschuss ausgestellt.

„Viele Ihrer Antworten waren unvollständig. Sie haben sich geweigert, anderen zu antworten“, sagte der Ausschuss, der die territorialen Angelegenheiten der USA überwacht.

Ohne auf die Fragen und Bedenken des Ausschusses einzugehen, sagte Luma in einer Erklärung am Freitag, dass seine mehr als 31.000 Mitarbeiter trotz „der zahlreichen und sehr schwierigen Herausforderungen durch diejenigen, die sich der Transformation widersetzen“ hart arbeiten, und fügte hinzu, dass es viele Fehlinformationen gegeben habe .

Weitere Berichterstattung von TheAktuelleNews finden Sie unten.

Luma wurde zuvor vom Repräsentantenhaus von Puerto Rico wegen ähnlicher Informationen verklagt, wobei der Oberste Gerichtshof der Insel das Unternehmen anordnete, die Daten herauszugeben, obwohl dies nicht der Fall war. Damals sagte Stensby, das Unternehmen sei privat und die Informationen vertraulich.

Die Ausfälle haben Schulen und Arbeitsplätze zur Schließung gezwungen und Besorgnis über diejenigen ausgelöst, die auf Insulin oder Sauerstoff angewiesen sind. Der Strommangel hat auch zu Verlusten bei Tausenden von Unternehmen auf der ganzen Insel geführt, darunter ein kleiner Laden, den Carmen Lydia de Jesús in der zentralen Bergstadt Ciales besitzt.

Sie schätzt, dass sie 6.000 US-Dollar verloren hat, weil sie ihr Geschäft nicht eröffnen konnte, und stellt fest, dass Stromstöße auch ein Feuer in ihrem Haus ausgelöst und mehr als 4.000 US-Dollar Schaden verursacht haben.

„Es ist ein Wunder, dass ich nicht verbrannt wurde“, sagte sie. „Wir können so nicht weitermachen. Das ist missbräuchlich.“

Luma übernahm am 1. Juni die Leitung der Übertragung und Verteilung von Puerto Rico und wurde seitdem scharf kritisiert. In dem Schreiben des Ausschusses des US-Repräsentantenhauses heißt es, dass sich die Bedingungen in einigen Fällen seit der Übernahme durch Luma verschlechtert haben. Der Gesetzgeber forderte Angaben zu Anzahl und Dauer der Ausfälle, zu den Ursachen jeder Betriebsstörung und zur Anzahl der Spannungsschwankungen, die zu Sachschäden führten.

Aktuelle und ehemalige Regierungsbeamte haben die Ausfälle auf die Pensionierung erfahrener Mitarbeiter und die mangelnde Wartung von Erzeugungseinheiten, die sich im Besitz der Electric Power Authority von Puerto Rico befinden und von ihr verwaltet werden, verantwortlich gemacht. Sie stellen auch fest, dass das Stromnetz nach dem Hurrikan Maria im September 2017 als Sturm der Kategorie 4 fragil bleibt und der Wiederaufbau noch nicht begonnen hat.

Am Freitag genehmigte der Verwaltungsrat der Energiebehörde eine Ausrufung des Ausnahmezustands, um Verträge und den Kauf teurer Ausrüstung zu beschleunigen, obwohl Gouverneur Pedro Pierluisi sagte, dass er dies nicht für erforderlich hielt, da die Behörde bereits dazu befugt sei.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare