Sonntag, November 28, 2021
StartWIRTSCHAFTRange Rovers waren die ersten, die den Trend zu SUVs auslösten, und...

Range Rovers waren die ersten, die den Trend zu SUVs auslösten, und sie sind immer noch einfach die besten 50

- Anzeige -


„Sie waren schon immer teuer, aber in den letzten 30 Jahren hat sich das Modell zu einer riesigen Auswahl an schnellen und überall einsetzbaren Luxusfahrzeugen entwickelt.“

Vor kurzem besuchte ich in Ermangelung eines besseren Wortes ein neuartiges Automuseum in der Nähe von Matlock in Derbyshire am Rande des Peak District. Ich sage es mangels eines besseren Wortes, weil ich nicht nur ganz nah an die Exponate herankommen konnte, sondern es den Besuchern auch möglich ist, einige der Autos mit nach draußen zu nehmen und zu fahren.

Die große britische Autoreise Die Ausstellung feiert im Wesentlichen ein Jahrhundert britischer Automobilherstellung von 1920 bis heute.

Sie können die kleinen Familienautos der 1920er und 1930er Jahre Austin 7s und Morrises bewundern, durch die auffälligen amerikanisierten Modelle der 1950er und 1960er Fords, Vauxhalls, Triumphs, Rovers, Hillmans, Humbers und immer Jaguars. Dann gibt es die weniger aufregenden Produkte aus British Leyland in den 1970er und 1980er Jahren bis hin zu den stark reduzierten Fahrzeugen, die in den letzten 30 Jahren in Großbritannien produziert wurden. Abgesehen von der Nostalgie fiel mir jedoch auf, dass die meisten dieser Autos Familienlimousinen waren.

Wenn Sie die Listen der Neuwagen in . nachschlagen Welches Auto Zeitschrift und ähnlichen Veröffentlichungen gibt es nur noch sehr wenige Limousinen zum Verkauf. Zum Verkauf stehen sicherlich keine Familienlimousinen, sondern nur Oberklasse-Limousinen wie Mercedes, BMW, Jaguar und Audi – obwohl selbst diese Hersteller meist Schrägheck, MPVs, Kombis und SUVs auflisten. Die meistverkauften Autos des Jahres 2021 sind alle Familien-Fließheck- oder SUVs, mit Ausnahme der BMW 3er Limousinen.

Ich dachte darüber nach, nachdem die Erweiterung der Londoner Ultra-Low-Emission-Zone, in der meine Tochter lebt, kürzlich dazu führte, dass ich mein Auto wirklich wechseln musste. Als ich vor vielen Jahren zum ersten Mal ein Familienauto kaufte, war die Wahl leicht: Limousine oder Kombi.

Später hatten wir ein Fließheck und einen Kombi und dann, als der Kinderkram einfach zu viel wurde, hatten wir die sogenannten People Carrier, in den USA Familienvans. Obwohl praktisch, kann ich nicht sagen, dass sie mir wirklich gefallen haben – schwierig zu parken und in Kurven von einer Seite zur anderen zu schlingern. Der erste davon war ein Renault Espace, der in den späten 1980er Jahren als neuer Autotyp ausgezeichnet wurde, und der letzte ein Renault Scenic, obwohl die Autohersteller sie zu diesem Zeitpunkt MPVs oder im Fall des Scenic kompakte MPVs nannten.

Anfangs dachte ich, dass es vielleicht genau das ist, was ich diesmal brauche: ein mittelgroßes Mehrzweckfahrzeug, um zum Supermarkt, zur Mülldeponie, zum B&Q zu fahren und Enkelkinder zu transportieren. Der Computer sagt nein: Nur 11 Autos sind derzeit als Vans gelistet und nur vier oder fünf davon sind mittelgroß. Der Rest sind, ehrlich gesagt, mehrsitzige Vans mit Fenstern. Sie können nicht einmal mehr einen Renault Espace oder Scenic kaufen – zumindest nicht, wenn Sie nicht in der EU leben.

Also suchte ich stattdessen nach einigen Autos, die ich gesehen hatte und dachte, sie könnten es tun. Dieser britische Dauerbrenner, der Nissan Qashqai oder vielleicht der Kia Sportage oder Ford Puma? Es scheint, dass dies Familien-SUVs sind und SUVs überall sind – Sie können kleine, Familien-, große und Luxus-SUVs bekommen. Sogar Bentley, Rolls-Royce, Aston Martin und jetzt Lamborghini (ja, wirklich) machen sie.

Was um alles in der Welt ist los, dachte ich? Warum ist ein Sports Utility Vehicle das Ding, das jeder zu wollen scheint? Warum ist ein Dacia Duster für 15.000 £ in derselben Kategorie wie ein Nissan Qashqai für 25.000 £ oder ein Range Rover Vogue für 92.000 £? Das meiste an diesem SUV-Zeug ist an einer großen britischen Erfolgsgeschichte schuld – dem Range Rover.

Erstmals – vor erstaunlichen 50 Jahren – als ziemlich zweckmäßiger Zweitürer mit Fließheck herausgebracht, mit einem wasserdichten Innenraum, der buchstäblich abgespritzt werden konnte, musste bis 1981 eine viertürige Version mit mehr Innenkomfort hergestellt werden. Bis 1990 hatte Land Rover über 250.000 davon verkauft. Mittlerweile verkauft sich der Range Rover jedes Jahr weltweit mehr als diese Zahl.

Sie waren immer teuer, aber in den letzten 30 Jahren hat sich das Modell zu einer riesigen Auswahl an schnellen und überall einsetzbaren Luxusfahrzeugen entwickelt. Waren sie ursprünglich als Allradfahrzeuge bekannt, so wird heute jede der acht Baureihen ausschließlich als SUV bezeichnet. Hergestellt in mehreren Fabriken auf der ganzen Welt, können Sie fast garantieren, dass ein Foto des Verkehrs in einer großen Hauptstadt weltweit einen Range Rover zeigt.

Andere Hersteller haben eindeutig eine Chance erkannt. Viele, ja die meisten Fahrer können sich einen neuen Range Rover nicht leisten, warum also nicht einfach ihren eigenen ambitionierten SUV verkaufen? Es ist sogar sehr clever. Nehmen Sie ein Fließheck, setzen Sie ein paar größere Räder auf, heben Sie die Federung auf, montieren Sie sportliche Dachträger und Karosserieleisten und da haben Sie es vielleicht.

Was habe ich am Ende gekauft? Es stellte sich heraus, dass mein altes Auto ein SUV war und mein neues ebenfalls ein SUV, obwohl ich es nicht wusste. Was mich zurück zum Matlock-Museum bringt. Obwohl mein fast neuer Subaru als Familien-SUV kategorisiert wird, dient er so ziemlich dem gleichen Zweck wie all diese Familienautos, die über fast 100 Jahre zurückreichen. Würde ich es gegen einen Range Rover eintauschen, wenn der Lottoschein gut ausfiel? Sie wetten.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare