Samstag, Oktober 16, 2021
StartWIRTSCHAFTRepublikaner in Texas freuen sich, als Tesla das kalifornische Hauptquartier verlässt

Republikaner in Texas freuen sich, als Tesla das kalifornische Hauptquartier verlässt

- Anzeige -


Die Republikaner in Texas haben Elon Musk begrüßt, nachdem er bestätigt hatte, dass er sein Tesla-Hauptquartier von Kalifornien in den Lone Star State verlegen wird.

Die seit mehreren Monaten gemunkelte Verlegung gab Musk während der Hauptversammlung am Donnerstag in Austin bekannt.

„Aber um es klarzustellen, wir werden unsere Aktivitäten in Kalifornien weiter ausbauen. Es geht nicht darum, dass Tesla Kalifornien verlässt“, sagte Musk. „Unsere Absicht ist es, unsere Produktion von Fremont . tatsächlich zu erhöhen [California] und von Giga, Nevada, um 50 Prozent.“

Musk ist letztes Jahr persönlich von Los Angeles nach Austin gezogen.

Nach der Ankündigung von Tesla twitterte der Gouverneur von Texas eine Unterstützungsbotschaft für den Umzug, die mit „Texas“ und „Tesla“ und dem Handschlag-Emoji zwischen ihnen begann.

„Elon Musk gibt bekannt, dass Teslas neuer Hauptsitz nach Austin verlegt wird. Der Lone Star State ist das Land der Möglichkeiten und Innovationen. Willkommen“, twitterte Abbott.

Senator von Texas Ted Cruz und Kongressabgeordneter Michael McCaul twitterte auch: „Willkommen in Texas“, während er Nachrichtenartikel zu Musks Ankündigung teilte.

Der Kommentar von Abbott kam, nachdem er zuvor in einem Interview mit CNBC behauptet hatte, dass Musk „Kalifornien verlassen musste“, weil es zu liberal sei, während er behauptete, dass der Tesla-CEO „mir durchweg sagt, dass er die Sozialpolitik im Bundesstaat mag Texas.“

Abbott machte die Behauptung, als Texas ein umstrittenes Abtreibungsgesetz einführte, das das Verfahren nach etwa sechs Wochen unter fast allen Umständen verbietet.

Als Antwort auf einen Ausschnitt des Interviews twitterte Musk an den CNBC-Reporter Michael Sheetz: „Im Allgemeinen glaube ich, dass die Regierung den Menschen selten ihren Willen aufzwingen und dabei versuchen sollte, ihr kumulatives Glück zu maximieren.

„Aber ich würde es vorziehen, mich aus der Politik herauszuhalten.“

Im April 2020 schlug Musk inmitten der COVID-Pandemie auf die Anordnungen des demokratischen Gouverneurs von Kalifornien, Gavin Newsom, zu Hause ein und bezeichnete die Einschränkungen als „faschistisch“.

„Zu sagen, dass sie ihr Haus nicht verlassen können und sie sonst verhaftet werden, ist faschistisch“, sagte Musk während der Telefonkonferenz von Tesla zum ersten Quartal 2020. „Das ist nicht demokratisch. Das ist keine Freiheit. Gebt den Menschen ihre gottverdammte Freiheit zurück.“

An anderer Stelle veröffentlichte auch der demokratische Bürgermeister von Austin, Steve Adler, eine Erklärung, in der es heißt: „Wir heißen Tesla zu Hause willkommen!“

„Es ist ein Technologieunternehmen, das die sauberen, mittelqualifizierten Arbeitsplätze schafft, die Austin braucht“, fügte Adler hinzu KXAN.

„Wir sind eine der sichersten Großstädte mit einer starken innovativen, unternehmerischen, umweltorientierten Kultur und Tesla passt genau dazu. Tesla ist jetzt ein noch größerer Teil einer Gemeinschaft, die zusammenarbeitet, um unsere Herausforderungen zu meistern und eine magische Stadt zu genießen.“ .“

Tesla wurde für weitere Kommentare kontaktiert.



ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare