Donnerstag, Oktober 28, 2021
StartWIRTSCHAFTSEC untersucht digitale Kommunikationswege von Wall-Street-Bankern

SEC untersucht digitale Kommunikationswege von Wall-Street-Bankern

- Anzeige -


Die Securities and Exchange Commission (SEC) hat eine Untersuchung der digitalen Kommunikationsgewohnheiten von Mitarbeitern von Wall Street-Banken eingeleitet, teilten drei anonyme Quellen aus der Nähe der Angelegenheit Reuters mit.

Dem Bericht zufolge haben sich SEC-Mitarbeiter in den letzten Wochen an eine Reihe von Wall Street-Banken gewandt, um sich zu erkundigen, ob sie die Arbeitsplatzkommunikation ihrer Mitarbeiter mit Schwerpunkt auf ihren persönlichen Geräten angemessen dokumentiert haben.

Die SEC-Regeln verlangen von Broker-Händlern, alle geschäftsbezogenen Kommunikationen aufzuzeichnen. Da es jedoch kein Gesetz gibt, das spezifische Leitlinien zur Überwachung von Geräten durch Arbeitgeber vorsieht, müssen Finanzinstitute Datenschutzbedenken und die Einhaltung dieser Regel sorgfältig abwägen.

Da viele Mitarbeiter seit Beginn der Pandemie aus der Ferne arbeiten, ist die Durchsetzung von Verboten der Nutzung von persönlichen E-Mails, Texten und Social-Media-Kanälen behindert. Ein Finanzinstitut sei nun Teil einer langfristigen Untersuchung zur Einhaltung dieser Verordnung gewesen, berichtete Reuters.

Die in dem Artikel zitierten Quellen nannten die Institution zwar nicht, deuteten jedoch darauf hin, dass diese branchenweite Compliance-Prüfung auf Ergebnisse einer Untersuchung der Institution zurückzuführen sein könnte.

JPMorgan Chase & Co gab im August bekannt, dass es behördliche Anfragen bezüglich seiner „Einhaltung der Anforderungen zur Aufbewahrung von Aufzeichnungen in Verbindung mit Geschäftskommunikationen, die über elektronische Nachrichtenkanäle gesendet werden“, bearbeitet.

TheAktuelleNews kontaktierte die SEC um einen Kommentar.

In einer Rede letzte Woche betonte Gurbir Grewal, Direktor der Enforcement Division der SEC, dass Banken den vielen „Problemen, die durch die zunehmende Nutzung von persönlichen Geräten, neuen Kommunikationskanälen und anderen technologischen Entwicklungen aufgeworfen werden“, einen Schritt voraus sein sollten.

Dieser Sweep ist laut Reuters ein weiteres Zeichen dafür, dass die Durchsetzung der SEC unter der Führung der Demokraten verstärkt wurde.

SEC-Vorsitzender Gary Gensler hat die Mitarbeiter der Agentur gebeten, neue Vorschriften für Krypto-Aufsicht, Online-Broker und grüne Investmentfonds zu prüfen, so Bloomberg, der auch berichtete, dass seine Vorschläge eine der „ambitioniertesten Agenden in der 87-jährigen Geschichte der SEC“ skizzieren .“

In einer Rede vor dem Bankenausschuss des US-Senats am 5. Oktober sagte Gensler: „Im Moment sitzen große Teile des Krypto-Bereichs rittlings auf – nicht innerhalb von – regulatorischen Rahmenbedingungen, die Investoren und Verbraucher schützen, vor illegalen Aktivitäten schützen und für finanzielle Stabilität sorgen.

„Derzeit haben wir einfach nicht genug Anlegerschutz bei Kryptofinanzierung, Emissionen, Handel oder Kreditvergabe. Ehrlich gesagt, ist es derzeit eher wie der Wilde Westen oder die alte Welt der ‚Käufer Vorsicht‘, die vor den Wertpapiergesetzen existierte.“ wurden erlassen. Diese Anlageklasse ist voller Betrug, Betrug und Missbrauch in bestimmten Anwendungen. Wir können es besser machen.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare