Sonntag, Januar 23, 2022
StartWIRTSCHAFTSollten Sie eine lebenslange Hypothek aufnehmen oder sich für eine Eigenkapitalfreigabe entscheiden?...

Sollten Sie eine lebenslange Hypothek aufnehmen oder sich für eine Eigenkapitalfreigabe entscheiden? Wie die beiden Optionen funktionieren

- Anzeige -


Aktienfreigabepläne können für diejenigen sehr nützlich sein, die knapp bei Kasse sind oder kurz vor dem Ruhestand stehen, aber Experten sagen, dass Sie eine dieser Vereinbarungen nicht leichtfertig eingehen sollten. Paul Thomas berichtet

Ältere Hausbesitzer setzten letztes Jahr fast 3,9 Mrd. £ des in ihren Häusern gebundenen Eigenkapitals frei, um ihnen zu helfen, den Ruhestand zu überstehen.

Daten des Equity Release Council (ERC) der Branche zeigen, dass mehr als 40.000 über 55-Jährige im Jahr 2020 Bargeld aus ihren Häusern freigegeben haben, um Renovierungsarbeiten zu finanzieren, Schulden zu begleichen oder Geld an geliebte Menschen zu verschenken.

Aber während Aktienfreisetzungspläne für diejenigen sehr nützlich sein können, die knapp bei Kasse sind oder kurz vor dem Ruhestand stehen, sagen Experten, dass Sie eine dieser Vereinbarungen nicht leichtfertig eingehen sollten.

Im Folgenden beschreiben wir genau, wie diese Kredite funktionieren und welche Alternativen es gibt, damit Sie herausfinden können, ob sie die richtige Option für Sie sind.

Equity Release ist eine Abkürzung für zwei separate Produkte, die es älteren Hausbesitzern ermöglichen, steuerfreies Geld aus ihrem Eigentum freizusetzen: lebenslange Hypotheken und Home Reversion-Pläne.

Lebenslange Hypotheken sind bei weitem die beliebteste Option. Wenn Sie 55 Jahre oder älter sind, können Sie mit einer lebenslangen Hypothek Kredite für Ihr Eigenheim aufnehmen, während Sie das vollständige Eigentum daran behalten.

Im Gegensatz zu einem regulären Darlehen müssen Sie jedoch keine monatlichen Rückzahlungen leisten. Stattdessen werden die Zinsen in der Regel aufgerollt und somit wächst Ihre Gesamtverschuldung mit der Zeit.

Diese Schulden werden getilgt, wenn Sie sterben oder in Pflege gehen und Ihr Haus verkauft wird, sodass Sie das, was noch übrig ist – wenn überhaupt – Ihren Lieben überlassen können.

Entscheidend ist, dass lebenslange Hypotheken es Ihnen ermöglichen, für den Rest Ihres Lebens in Ihrem Haus zu bleiben, was bedeutet, dass Sie nicht verkleinern müssen, um Bargeld freizusetzen.

Wie viel Sie leihen können, hängt letztlich davon ab, wie viel Ihre Immobilie wert ist und wie alt Sie sind, aber das absolute Maximum liegt derzeit bei 58 Prozent des Wertes Ihrer Immobilie.

Oft haben Sie die Wahl, das Geld als Einmalbetrag zu nehmen oder es in kleineren, regelmäßigen Teilen abzuheben, was praktisch ist, wenn Sie das Geld benötigen, um Ihr Einkommen im Ruhestand zu erhöhen.

Die andere Art von Equity-Release-Darlehen ist als Home-Reversion-Plan bekannt, obwohl diese nicht mehr beliebt sind.

Wie bei lebenslangen Hypotheken können Sie mit Home-Reversion-Plänen steuerfreies Bargeld – in Form einer Pauschale oder als regelmäßige Zahlung – aus Ihrem Zuhause freigeben.

Der Hauptunterschied besteht jedoch darin, dass Sie Ihr Haus ganz oder teilweise verkaufen müssen – normalerweise unter dem Marktwert – im Austausch für das Geld.

Wenn Sie sterben oder gepflegt werden, wird Ihr Haus verkauft und der Anbieter erhält seinen vereinbarten Anteil am Erlös.

Wenn Sie beispielsweise 50 Prozent Ihres Eigentums an einen Hausreversionsanbieter verkaufen, nimmt dieser 50 Prozent, wenn das Haus auf dem freien Markt verkauft wird, und der Rest geht an Ihre Begünstigten.

Obwohl Sie nicht das vollständige Eigentum an Ihrem Haus behalten, dürfen Sie es für den Rest Ihres Lebens mietfrei bewohnen, solange Sie sich bereit erklären, es in gutem Zustand zu halten.

Während die lebenslangen Hypothekenzinsen in den letzten Jahren gesunken sind, können sie immer noch eine sehr teure Option sein, da sich die Zinsen im Laufe der Zeit kumulieren – oder aufrollen.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie sind 65 Jahre alt und leihen sich 40.000 £ zu 2,44 Prozent – ​​dem niedrigsten Zinssatz auf dem Markt – gegen eine Immobilie im Wert von 250.000 £.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Zinsen aufrollen zu lassen, werden Ihre Schulden laut Equity Release Advisor Key bis zu dem Zeitpunkt, an dem Sie 75 erreichen, auf 50.904 £ angewachsen sein. Wenn Sie das Glück hatten, 90 Jahre alt zu werden, sind Ihre Schulden auf 73.080 £ angestiegen.

Denken Sie jedoch daran, dass dies der niedrigste Preis auf dem Markt ist, den nicht jeder bekommen wird. Wenn Ihr Anbieter Ihnen stattdessen 3 Prozent in Rechnung stellen würde – nur 0,56 Prozentpunkte mehr –, hätten sich Ihre Schulden bis zu Ihrem 90. Lebensjahr auf 83.751 £ mehr als verdoppelt.

In Anbetracht dessen, wie teuer sie sein können, müssen Sie sich fragen, ob eine lebenslange Hypothek das Richtige für Sie ist, insbesondere wenn Sie Ihren Lieben ein Erbe hinterlassen möchten.

Eigentlich ja. Aktienfreigabepläne sind viel flexibler als früher, und heutzutage lassen Sie viele Anbieter, wie Legal & General und Aviva, die Zinsen jeden Monat abbezahlen. Dies stoppt das Wachstum Ihrer Schulden und kann Ihnen am Ende Tausende sparen.

Wenn Sie beispielsweise die monatlichen Zinsen von 81 £ für Ihre lebenslange Hypothek in Höhe von 40.000 £ zahlen, würde Sie dies bis zu Ihrem 90. Lebensjahr insgesamt 64.300 £ kosten – etwa 8.780 £ weniger, als wenn Sie die Zinsen laut aufrollen lassen würden Taste,

Bei anderen Anbietern können Sie den gesamten Kredit beispielsweise nach 10 Jahren straffrei zurückzahlen, was Ihnen wiederum ein Vermögen sparen kann. Dies ist etwas, das Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie jetzt Bargeld benötigen, aber irgendwann in der Zukunft eine Erbschaft erwarten.

Das Bargeld in kleineren Stücken statt in einer Summe zu nehmen, ist auch eine großartige Möglichkeit, um zu verhindern, dass Ihre Schulden so schnell steigen. Das liegt daran, dass die Zinsen nur auf Gelder berechnet werden, die Sie abgerufen haben.

Nehmen wir wieder das Beispiel von 40.000 £ bei 2,44 Prozent. Aber nehmen wir dieses Mal an, Sie hätten anfangs 10.000 £ pauschal genommen und dann 15 Jahre lang 2.000 £ pro Jahr abgezogen.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare