Montag, Oktober 18, 2021
StartWIRTSCHAFTSuperreiche „können die Stempelsteuer vermeiden, weil die Regierung an der Grundsteuer bastelt“

Superreiche „können die Stempelsteuer vermeiden, weil die Regierung an der Grundsteuer bastelt“

- Anzeige -


Ein Jahrzehnt der Änderung der Grundsteuervorschriften hat dazu geführt, dass die Blairs und die russischen Milliardäre Zahlungen vermeiden konnten, behauptet Blick Rothenburg, da er eine „dringende Vereinfachung“ der Regeln fordert

Die Regierung ist schuld an steuerhinterzogenen Immobiliengeschäften, die es Tony und Cherie Blair ermöglichten, eine Stempelsteuer in Höhe von 312.000 Pfund zu vermeiden, behauptete eine führende Unternehmensberatungsfirma.

Blick Rothenberg glaubt, dass fast „ein Jahrzehnt des Herumbastelns an den Grundsteuerregeln“ dazu geführt hat, dass die Blairs und russischen Milliardäre Steuerzahlungen vermeiden konnten, und sagt, dass die Regeln „dringend vereinfacht werden müssen“.

Robert Pullen, Steuerpartner der Londoner Firma, sagte, die Pandora Papers, die auch Millionen von Spenden russischer Oligarchen an die Konservative Partei enthüllten, hätten „ein kaltes Licht auf die chaotische Welt der Transaktionen mit hochwertigen Immobilien geworfen“.

Herr Pullen sagte: „Die Steuervorschriften, die für den Erwerb von Immobilien gelten, sind bekanntermaßen kompliziert, nicht durch sukzessive Basteleien und Änderungen von Jahr zu Jahr durch die Regierung, insbesondere seit 2012, unterstützt.“

Vor 2012 waren die Steuervorschriften für das Halten von hochwertigem Wohneigentum im Vereinigten Königreich durch eine Gesellschaft finanziell attraktiv, insbesondere für nicht ansässige natürliche Personen.

„Die Regierung hat dies anerkannt“, fügte Herr Pullen hinzu, „aber anstatt das Gesetz in einem Schritt umfassend zu ändern, beschlossen sie, eine fast jahrzehntelange Kampagne mit kleinen Änderungen durchzuführen, um die Vorteile schrittweise zu untergraben.“

Seit 2012 gibt es jedes Jahr mindestens eine Änderung bei der Besteuerung von britischem Eigentum. Diese beinhalten:

„Trotz all dieser Änderungen war und ist es für Einzelpersonen immer völlig legal, eine Immobilie zu erwerben, die bereits von einem Unternehmen gehalten wird, anstatt die Immobilie direkt zu kaufen“, sagte Pullen.

„Dadurch wird keine SDLT berechnet und stattdessen ein Stempelsteuersatz von 0,5% auf den Kauf der Aktien des Unternehmens erhoben. Dies ist vor allem der Grund für die in den Pandora Papers hervorgehobenen Steuereinsparungen.“

Die Pandora Papers enthüllten die Finanzgeschäfte von 35 aktuellen und ehemaligen Weltführern.

Die Dokumente zeigen, dass die Blairs das Grundstück, ein 6,75 Millionen Pfund teures Stadthaus in Marylebone, London, in Besitz genommen haben, indem sie die Offshore-Gesellschaft, der es gehörte, gekauft haben.

Durch den Kauf auf diesem indirekten Weg konnten sie die Stempelsteuer beim Kauf vermeiden. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass die Blairs illegal gehandelt haben.

Herr Pullen forderte die Regierung auf, die Steuervorschriften für Immobilienkäufe zu vereinfachen und Schlupflöcher zu schließen, die den Superreichen zugutekommen.

Er fügte hinzu: „Die Regierung muss dies korrigieren und nicht nur die Einführung eines öffentlichen Eigentumsregisters in Betracht ziehen, sondern auch eine Möglichkeit in Betracht ziehen, die Steuervorschriften zu vereinfachen, den lächerlichen Berg von Gesetzen, die seit 2012 eingeführt wurden, umzukehren und einen Weg für gefangene Einzelpersonen zu bieten.“ dabei, die Unternehmen neutral zu schließen.“

Eine Sprecherin des Finanzministeriums sagte: „Unser Steuersystem soll sicherstellen, dass die Reichsten ihren gerechten Anteil an ihrem Vermögen und Vermögen zahlen, und seit 2010 hat die britische Regierung über 250 Mrd. einschließlich zusätzlicher 3 Milliarden Pfund von denen, die versuchen, Geld im Ausland zu verstecken.“

Die Blairs bestreiten jeden Versuch, die Zahlung von Steuern zu umgehen.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare