Montag, September 26, 2022
StartWIRTSCHAFTUniper-Chef Maubach: Im Zentrum der Gaskrise

Uniper-Chef Maubach: Im Zentrum der Gaskrise

- Anzeige -


DDass es in einem solchen Fiasko für Uniper enden könnte, wollte Klaus-Dieter Maubach lange nicht wahrhaben. Auch nach dem Einmarsch in die Ukraine schwört der CEO auf die Liefertreue der Russen. „Gazprom war in den 50 Jahren unserer Partnerschaft immer ein zuverlässiger Partner, der seine Versprechen gehalten hat“, macht Maubach sich und seinen Gaskunden Mut. Rückblickend kann man das als Wunschdenken abtun. Doch die engen Verbindungen zu Russland gehörten zur DNA des Konzerns und seiner Vorgängerunternehmen Ruhrgas und Eon.

Maubach ist der wichtigste Gasmann der Republik: Mehr als hundert Stadtwerke mit Millionen Endkunden beziehen ihren Brennstoff von Uniper, dazu viele Industriekunden. Mehr als die Hälfte aller russischen Lieferungen kamen über Uniper nach Deutschland. Maubach hatte einen guten direkten Draht zu Gazprom-Chef Alexei Miller und macht aus seiner tiefen Enttäuschung über den „Vertragsbruch“ keinen Hehl. Vor einem Jahr diskutierten die beiden auf einem Wirtschaftsforum in St. Petersburg über Pläne, ihre Zusammenarbeit auszubauen. Aber alte Gewissheiten sind erschüttert, seit der Kreml Gas zu einer politischen Waffe gemacht hat.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare